Deutsche Olympische Gesellschaft

Bezirksgruppe Göttingen/Südniedersachsen

 
Die Bezirksgruppe Göttingen/Südniedersachsen der DOG ist eine der 44 bundesweit verteilten Zweigstellen der Deutschen Olympischen Gesellschaft.

 

Gremien

Die DOG Bezirksgruppe Göttingen/Südniedersachsen ist organisatorisch strukturiert durch

Entsprechend der Satzung der DOG wird der Vorstand normalerweise alle 4 Jahre von der Mitgliederversammlung gewählt.

In der Anfangsphase der DOG Bezirksgruppe Göttingen/Niedersachsen wurde zusätzlich ein Beirat organisiert, um die Verankerung der DOG-Aktivitäten in der Region auf eine breite Basis zu stellen. Der Beirat setzte sich deshalb aus Personen zusammen, die den Sport in unserer Region an führender Stelle vertraten oder aber durch ihre besondere gesellschaftliche Verantwortung dazu beitragen konnten, die Ziele der DOG zu realisieren.

Mitarbeit in und für die DOG auf Bundes- und Landesebene

Aus dem Kreis der Mitglieder der DOG Bezirksgruppe Göttingen/Südniedersachsen gingen mit ihrer Gründung auch immer wieder Impulse in die Arbeit auf DOG auf Bundes- und Landesebene ein. In verschiedenen Aufgabenbereichen und Ämtern haben folgende Personen die Bezirksgruppe auf  diesen Ebenen vertreten:

Prof. Dr. phil. Wolfgang Buss

  • als Beisitzer im Präsidium der DOG auf  der  Bundesebene von 1988 – 1993
  • als  Fahrtleiter der Studienfahrten  nach Griechenland; zwischen 1983 und 1999
  • als  Mitarbeiter im Vorstand der  Landesgruppe Niedersachen der DOG seit  ihrem Bestehen
  • als Mitherausgeber des „Olympischen Feuers“ seit 2016

Prof. Dr. Ina Hunger

  • als Vertreterin der Jungen Erwachsenen im Präsidium der DOG auf Bundesebene von 1993 – 1996

Petra Reußner

  • als Vizepräsidentin der  DOG auf  Bundesebene  von 2002 –  2008, zugleich von 2002 – 2005 für die DOG berufenes Mitglied im „Nationalen Olympischen Komitee für Deutschland“ (NOK)